Windenergie/Windenergieanlagen

Branche: Windenergie - Nachweise für Komponenten von WindenergieanlagenMit unserer langjährigen Branchenerfahrung haben wir unsere Windenergie-Kunden bei zahlreichen Projekten begleitet und erfolgreich abgeschlossen. Seit 2011 haben wir 258 Komponenten für insgesamt 21 Windenergieanlagen (WEA) mit einer Nennleistung bis 6 MW (onshore und offshore) nachgewiesen.

Von der konzeptionellen Phase, über die Begleitung während des gesamten Entwicklungsprozesses bis zur finalen Zertifizierung stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Vom Turm über die Rotorwelle bis zur Verschraubung Pitchlager-Nabe haben wir nahezu jedes Bauteil einer Windkraftanlage berechnet und zertifiziert.

256

Windenergie-Projekte

27

Berechnete Rotorwellen

112

Schraubverbindungen im Wind

Statischer Festigkeitsnachweis

Wir führen den statischen Nachweis gegen Extremlasten für Gussbauteile, Schweißkonstruktionen, GFK-Bauteile und Schraubenverbindungen durch.

Dabei führen wir neben dem Festigkeitsnachweis natürlich auch die erforderlichen Stabilitätsnachweise sowie Sprödbruchnachweise.

Nachweis Ermüdungsfestigkeit

Für die meisten Bauteile einer Windkraftanlage ist der Betriebsfestigkeitsnachweis dimensionierend. Diesen führen wir – je nach Bauteil – mit Zeitreihen oder Markovmatrizen durch. Bei der Verwendung von Zeitreihen nutzen wir nCode sowie unsere hauseigene Software.

Komponenten

Folgende Komponenten von Windenergieanlagen haben wir bereits berechnet:

  • Rotorwellen
  • Maschinenträger (geschweißt und gegossen)
  • Rotorlagergehäuse
  • Rotornaben
  • Getriebeauflager
  • Rotorarretierbolzen
  • Rotorarretierscheiben
  • Gondelverkleidung
  • Nabenverkleidung
  • Kompletttürme (inkl. Ringflansche und Flanschverschraubungen)
  • Turmplattformen

Neben vielen anderen haben wir folgende Verschraubungen berechnet:

  • Rotorwelle-Rotornabe
  • Getriebeauflager-Maschinenträger
  • Pitchlager-Rotornabe
  • Rotorlagergehäuse-Maschinenträger
  • Maschinenträger-Azimutlager

Außerdem wurden von uns zahlreiche Werkzeuge und Hilfsmittel nachgewiesen:

  • Diverse Transportgestelle für Gondeln, Triebstränge, …
  • Lastaufnahmemittel für Türme, Triebstränge, Blätter, …

Normen und Richtlinien

Den Nachweis von Windkraftanlagen bieten wir anhand folgender Normen und Richtlinien an:

Außerdem nutzen wir ergänzend:

  • FKM-Richtlinie – „Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile“
  • VDI 2230 – „Systematische Berechnung hochbeanspruchter Schraubenverbindungen“
  • DIN EN 1993 – „Eurocode 3 – Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten“

Zertifizierung

Unsere Berechnungsberichte haben wir bei folgenden Zertifizierern eingereicht und die entsprechenden Komponenten erfolgreich zertifizieren lassen:

  • DNV GL (ehemalig GL – Germanischer Lloyd Windenergie GmbH)
  • TÜV NORD
  • TÜV SÜD
  • DEWI-OCC

Auslegung, Optimierung und Nachweis von Windenergieanlagen


Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot


Bild von Andreas Hanke

Andreas Hanke

Geschäftsführung, Dipl.-Ing.